Seite wählen

Wir haben uns gefragt, was man in der Berner Schweiz machen und genießen kann.

Wissen Sie, auch Reise-Blogger googeln, um Ideen von anderen Reise-Bloggern und Websites zu erhalten und so einen Aktionsplan zu erstellen.

Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, um das Beste aus 2 Tagen in Bern zu machen. Wissen Sie was? Bern war wirklich vielversprechend, bevor wir dorthin kamen, und es hat sich als fantastisch erwiesen, auch dort zu sein.

Bern ist ein Reiseziel, um einen der wunderbarsten europäischen Weihnachtsmärkte zu erleben.

Die Altstadt von Bern in der Schweiz gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Was gibt es in der Berner Schweiz zu sehen?

Bern, in der Schweiz, bietet eine Vielzahl von Aktivitäten an, an denen man teilnehmen kann.

Der Ort ist wunderschön. Es ist ein Ort, an dem man viel Spaß haben kann, und ein Reiseziel, das gut geeignet ist, um etwas Dampf abzulassen. Am besten leben Sie gleich hier 🙂 Umzugswagen mieten und ab nach Bern, steuerlich bietet die Schweiz sowieso viele Vorteile.

Wenn Sie sich also fragen, was Sie tun können, während Sie sich in Bern in der Schweiz aufhalten, finden Sie hier eine Liste von Aktivitäten, an denen Sie teilnehmen können. Bern hat eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zu bieten, von denen einige im Folgenden aufgeführt sind.

Wir haben fast alle Berner Sehenswürdigkeiten besucht, also geniessen Sie die Fotos.

Was Sie in Bern, Schweiz, unternehmen können: Die Altstadt von Bern
Eine der Hauptattraktionen, die Sie in Bern besuchen können, ist die Altstadt von Bern.

Die Altstadt von Bern ist die Bundesstadt der Schweiz und die Hauptstadt des Kantons Bern, der auf der Schweizer Hochebene zwischen dem Jura und den Alpen liegt.

Die Altstadt wurde im 12. Jahrhundert gegründet und liegt auf einem Hügel, der vom Fluss Aar umgeben ist. Die Stadt hat im Laufe der Zeit ein enormes Wachstum erlebt.

Unten sehen Sie das Berner Münster. Sie können auf die Spitze des Münsters gelangen und haben einen wirklich schönen Blick auf die Stadt Bern.

Wir sind dort hinaufgestiegen und haben wirklich eine tolle Aussicht auf die Stadt.

Bern hat sich nach aussergewöhnlich kohärenten Planungsgrundsätzen entwickelt.

Die Gründung von Bern spiegelt die langsame Eroberung des Ortes durch Stadterweiterung irgendwo zwischen dem 12. und 1. Jahrhundert wider und macht den Ort damit zu einem eindrucksvollen Beispiel des Hochmittelalters über die Gründung einer Stadt.

Die Merkmale der Stadt wurden später verändert, um das 16. Jahrhundert nachzuahmen.

Die Altstadt von Bern ist ein deutliches Beispiel für eine Stadt, die ihre mittelalterliche Stadtstruktur bewahren konnte und gleichzeitig mit Überstunden auf die immer komplexeren Funktionen einer Hauptstadt des modernen Staates reagierte.

Die Stadt hat ihre Authentizität so lange bewahren können, was die Stadt für Besucher noch attraktiver macht.

Was Sie in Bern Schweiz tun können: Historisches Museum der Stadt Bern
Ein weiterer aufregender Ort, den Sie während Ihres Aufenthalts in Bern besuchen können, ist das Berner Landesmuseum in der Schweiz, das zu den bedeutendsten kunsthistorischen Museen der Schweiz gehört.

Das Museum verfügt über eine permanente Sammlung, die verschiedene Bereiche von der Archäologie über die Ur- und Frühgeschichte bis hin zur Ethnographie beleuchtet.

Die Wechselausstellung zeigt auf einer Fläche von rund 1’200 Quadratmetern ein breites Spektrum innovativer, kreativer Präsentationen.

Das Museum hat viele Möglichkeiten, seine Exponate zu zeigen, einschließlich audiovisueller Medien.

Das Historische Museum Bern wird auch als Einsteinmuseum bezeichnet und ist dafür bekannt, das Leben des berühmten Physikers auf berauschende Weise im Kontext der Weltgeschichte darzustellen.

Zusätzlich zu all dem verfügt das Museum über einen 2009 geschaffenen Erweiterungsbau, den Kabus, der den Museumspark architektonisch perfekt ergänzt.

Trotz seiner modernen Form stellt der Ort immer noch einen faszinierenden Kontrast zu einem Ende 1894 erbauten Schloss dar. All diese Merkmale machen das Museum zum perfekten Ort für einen Besuch in der Schweiz.

Wenn Sie Museen mögen, dann besuchen Sie zusätzlich das Zentrum Paul Klee. Das Museum ist dem Künstler Paul Klee gewidmet und wurde von dem italienischen Architekten Renzo Piano entworfen.

Was es in Bern, Schweiz, zu sehen gibt: Der Zytglogge

Die Zytgogge ist ein markanter mittelalterlicher Turm in der Schweiz, der im 13. Jahrhundert erbaut wurde.

Jahrhundert erbaut wurde. Dieser Turm diente der Stadt als Wachturm, Gefängnis-Uhrturm und Zentrum des städtischen Lebens sowie als öffentliches Mahnmal. Er befindet sich in der Altstadt von Bern.

Der Glockenturm (zytglogge) war das erste Westtor der Stadt, irgendwo zwischen 1191 und 1256, und mit seiner berühmten astronomischen Kalenderuhr, die 1530 gebaut wurde, ist er heute eine der Hauptattraktionen von Bern und gehört zu den ältesten Uhren der Schweiz.

Sie hat als Hauptuhr der Stadt Bern gedient und damit den Massstab gesetzt.

Was Sie in Bern tun können: Park Baren
Sie können Ihren Nachmittag mit einem Besuch des Baren-Parks beginnen, der auch als „Berner Bärenpark“ bekannt ist.

Dieser Park ist weit über die Schweiz hinaus bekannt, da er aus Bären im Park besteht.

Ab dem Jahr 2009 steht den Bären im Park ein moderner 6’000 Quadratmeter grosser Park zur Verfügung, den sie durch einen Tunnel leicht erreichen können.

Seit 1513 waren die Bären bis 1857 in Bern zu Hause, dann wurden sie in den Bärengraben und seit 2009 in den neuen, grosszügigen Bärenpark umgesiedelt.

Das Gelände am Ufer der Aare erstreckt sich vom ehemaligen Bärengraben gegenüber der Altstadt bis zum Fluss. Der gesamte Bärengraben ist dank eines Aufzugs rollstuhlgängig geworden.

Dieser Park, der als Kulturgut von nationaler Bedeutung auf der Liste des Bundes steht, steht dem Bären weiterhin zur Verfügung. Wenn Sie sowohl den alten als auch den neuen Bärengraben umfahren möchten, haben Sie die Möglichkeit, dies zu tun.

Als Tourist können Sie nach Voranmeldung Führungen erhalten, bei denen Sie viel Interessantes über die Geschichte des Bärenparks erfahren.

Der Besuchsort in Bern: Das Einsteinhaus

Das Einsteinhaus ist sowohl ein Museum als auch ein ehemaliges Wohnhaus.

Das Gebäude befindet sich in der Kramgasse Nr. 49 in der Berner Schweiz.

Eine der Wohnungen im zweiten Stock wurde von 1903-1905 von Albert Einstein, seiner Frau Mileva Maric und ihrem Sohn Hans Einstein bewohnt.

Die Annus-Mirabilis-Papiere, die wesentlich zur Gründung der Quantenphysik beitrugen, wurden hier niedergeschrieben, während er am Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum arbeitete.

Alles, was sich im Haus befand, einschließlich aller Möbel, befindet sich noch heute im zweiten Stock des Gebäudes.

Dazu gehört auch sein gesamtes Lebenswerk, und seine Biographie befindet sich noch immer in der Wohnung. Wenn Sie sich also bei Ihren Erkundungen mehr Wissen aneignen möchten, ist dies der perfekte Ort für einen Besuch.

Zu tun in Bern: Bundeshaus

Der Bundespalast bezeichnet das Gebäude in Bern als die Schweizerische Generalversammlung und den Nationalrat.

Das Bauwerk besteht aus einem zentralen Versammlungsgebäude und zwei Flügeln, in denen Regierungsstellen und eine Bibliothek untergebracht sind.